,

ALTE HERREN Ü32
Hauptmenue

Alte Herren Ü32 SV Germania Eicherscheid

Liste der Abteilungsleiter und Turniererfolge


Format pdf zu Ausdrucken

Germania holt sich den Altkreispokal für Alte-Herren-Mannschaften 2017

Von: ame

8. Januar 2017



Bei der erstmaligen Ausrichtung des Turnieres um den Altkreispokal für Alte-Herren-Mannschaften setzte sich der SV Germania Eicherscheid (Bild) in der Sporthalle in Monschau durch. Foto: A. Mertens

Den Titel des erstmals ausgerichteten Altkreispokals für Alte-Herren-Mannschaften sicherte sich am Wochenende die Eicherscheider Germania. Das Team verbuchte am Ende des Turniers in der Sporthalle auf der Haag in Monschau vier Siege und zwei Unentschieden und konnte sich so knapp vor dem gastgebenden TuS Mützenich durchsetzen.

Jeweils drei Mannschaften aus den Kommunen Monschau und Simmerath sowie die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen kämpften um Tore und Punkte in der Halle in Monschau. Das Team von der Eicherscheider Bachstraße behielt in den Partien gegen den TV Höfen (3:1), die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen (2:1), den TSV Kesternich (1:0) und den TV Konzen (3:0) die Oberhand, während die Auseinandersetzungen gegen den TuS Mützenich (2:2) und den TuS Lammersdorf (1:1) jeweils unentschieden endeten.

Ohne Niederlage auf Platz drei

Mit einer schweren Hypothek begann der TuS Mützenich das Turnier. Der Ausrichter, der gewillt war, das Turnier für sich zu entscheiden, begann mit einer 1:2-Niederlage gegen den TuS Lammersdorf. Danach folgten Erfolge gegen die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen (7:0), den TV Konzen (4:0), den TV Höfen (3:0) und den TSV Kesternich (2:1).

Die Lammersdorfer Mannschaft, die in den vergangenen Jahren bei etlichen Gemeindepokal- beziehungsweise. Supercup-Hallenturnieren für Furore sorgte, musste sich in der Endabrechnung mit dem dritten Platz begnügen, obwohl das Team das Turnier ohne Niederlage beendete. Zwar bezwang der TuS Lammersdorf den insgesamt enttäuschenden TV Höfen deutlich mit 5:1, in den Partien gegen den TV Konzen und die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen (jeweils 2:2) sowie gegen TSV Kesternich (0:0) konnte der TuS den entscheidenden Treffer zum Sieg jedoch nicht landen.

In weiteren Partien um den Altkreispokal für Alte-Herren-Mannschaften wurden die nachfolgenden Resultate erzielt: TSV Kesternich – TV Konzen 4:0, TV Höfen – TSV Kesternich 1:2, Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen – TV Konzen 3:1, TV Höfen – Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen 0:3, Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen – TSV Kesternich 4:2 und TV Höfen – TV Konzen 1:2.

Hinter den drei Erstplazierten des Turnieres folgten die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen, der TSV Kesternich, der TV Konzen und der TV Höfen auf den Rängen vier bis sieben.

Geleitet wurden die überaus fairen Begegnungen, bei denen insgesamt 74 Treffer fielen, von Klaus Vormstein (TuS Mützenich) und Winnie Bauer aus Mützenich.

Im siegreichen Eicherscheider Team standen mit Sascha Hermanns, Mario Hoss, Andreas Mesoll, Christian Reinartz, Timo Renner, Daniel und Peter Stollenwerk sowie Thomas Thalau insgesamt acht Akteure.

Die Siegerehrung des Turniers um den Altkreispokal für Alte-Herren-Mannschaften nahmen Helmut Völl, der Vorsitzende des Monschauer Stadtsportverbandes, Monschaus Sozialausschuss-Vorsitzender Norbert Rader, Günter Scheidt, der Vorsitzende des Simmerather Kultur- und Sportausschusses und des Gemeindesportverbandes, sowie Mützenichs 1. Vorsitzender Erwin Sauer vor.

Turnier der C-Jugendlichen

Bei der Siegerehrung des Turnieres waren sich alle Beteiligten einig, dass der TuS Mützenich mit der erstmaligen Ausrichtung dieses Turnieres den einzig richtigen Weg gewählt hatte.

„Wir würden heute vor der Situation stehen, dass bei den Turnieren um den Stadt- beziehungsweise Gemeindepokal jeweils nur drei Mannschaften teilgenommen hätten. Dies hätte sich als äußerst unbefriedigende Lösung erwiesen. Danken müssen wir heute dem TuS Mützenich, der den Altkreispokal ins Leben gerufen und dadurch einen neuen Anreiz geschaffen hat. Gerne hätten wir heute in der Sporthalle in Monschau auch noch die Mannschaften aus Schmidt, Roetgen und Rott begrüßt. Ich gehe davon aus, dass das Turnier im nächsten Jahr in Simmerath stattfinden wird“, kommentierte Monschaus Stadtsportverbands-Vorsitzender Helmut Völl die erstmalige Auflage des Altkreispokals.

Vor dem Turnier um den Altkreispokal wurde noch ein C-Junioren-Hallenturnier veranstaltet, bei dem sich die Spielgemeinschaft Höfen/Rohren/Kalterherberg vor der DJK Dreiborn I und II sowie der TuRa Monschau II und I durchsetzen konnte.

Quelle: Eifeler Zeitung
Training zur Sommerzeit: Mittwochs - 20.00 Uhr - Sportplatz

Titelverteidiger setzt sich wieder durch

Beim Supercup 2016 für Alte-Herren-Mannschaften hat der TuS Lammersdorf erneut die Nase vorn. TV Konzen auf dem zweiten Platz.


Im Finale des Supercup-Hallenturnieres für Alte-Herren-Mannschaften (Ü32) besiegte der TuS Lammersdorf (rechts) in der Sporthalle der Sekundarschule in Simmerath den TV Konzen (links) souverän mit 3:0. Foto: A. Mertens

Simmerath. Der RSV Hertha Strauch hat den Supercup für Alte-Herren-Mannschaften (Ü 32) in der Sporthalle der Sekundarschule in Simmerath ausgerichtet. Sechs Mannschaften aus der Gemeinde Simmerath und der Stadt Monschau nahmen an dem vierstündigen Turnier teil, wobei sich der letztjährige Titelträger TuS Lammersdorf auch diesmal wieder durchsetzen konnte.

In den 15 Begegnungen der Vorrunde (es fielen insgesamt 53 Treffer) wurden die vier besten Mannschaften ermittelt, die sich für das Halbfinale qualifizierten. Hierbei setzte der TuS Mützenich deutliche Akzente, denn das Team überstand ohne Niederlage die Qualifizierungsrunde. Knappe Siege über den TSV Kesternich, den SV Germania Eicherscheid und den TV Konzen (jeweils 3:2) sowie den gastgebenden RSV Hertha Strauch (1:0) sicherten die Teilnahme am Halbfinale. Die Partie des TuS Mützenich gegen den späteren Turniersieger TuS Lammersdorf endete 2:2-Unentschieden.

Hinter dem TuS Mützenich sicherte sich der TuS Lammersdorf den zweiten Platz nach der Vorrunde. Die Mannschaft setzte sich gegen den TSV Kesternich (1:0), den RSV Hertha Strauch (3:1) und den SV Germania Eicherscheid (2:0) durch, erlitt aber auch eine 1:2-Niederlage gegen den TV Konzen.

Die übrigen Partien des Supercup-Hallenturnieres für Alte-Herren-Mannschaften endeten wie folgt: SV Germania Eicherscheid – RSV Hertha Strauch 5:1, SV Germania Eicherscheid – TV Konzen 1:0, TSV Kesternich – TV Konzen 4:0, TSV Kesternich – RSV Hertha Strauch 1:2, TSV Kesternich – SV Germania Eicherscheid 1:4 und RSV Hertha Strauch – TV Konzen 1:3.

Hinter Mützenich und Lammersdorf qualifizierten sich somit noch der SV Germania Eicherscheid (12:7 Tore/9 Punkte) und der TV Konzen (7:10 Tore/6 Punkte) für das Halbfinale. Der TSV Kesternich (8:10 Tore/3 Punkte) und der RSV Hertha Strauch (5:13 Tore/3 Punkte) konnten schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

In der ersten Halbfinal-Begegnung reichte dem TuS Mützenich eine 2:0-Führung nicht aus, um die Finalteilnahme unter Dach und Fach zu bringen. Der TV Konzen konnte in der regulären Spielzeit noch zum 2:2 ausgleichen. Im dann fälligen Achtmeterschießen qualifizierte sich der TV Konzen nach einem 5:3 für das Endspiel.

Wesentlich deutlicher verlief die zweite Halbfinalpaarung, bei der sich der TuS Lammersdorf mit 3:0 gegen die Eicherscheider Germania durchsetzen konnte.

Nach Treffern von Udo Kall (2) und Christoph Strauch feierte der TuS Lammersdorf im Finale einen ungefährdeten Erfolg über den TV Konzen. Den Erfolg des TuS sicherten Georg Bauer, Peter Borsten, Frank und Michael Braun, Michael Kahl, Udo Kall, Sven Mertins, Christoph Strauch und Rainer Wollgarten.

Der ausrichtende RSV Hertha Strauch sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, wobei Heinz-Walter Breuer und Martin Greuel für den technischen Ablauf des Turnieres verantwortlich zeichneten. Die fairen Begegnungen standen unter der Leitung der beiden Unparteiischen Edgar Nießen und Hans-Jürgen Niehsen (beide RSV Hertha Strauch).

Der Siegerehrung wohnten Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Günter Scheidt, der Vorsitzende des Simmerather Gemeindesportverbandes und des Simmerather Kultur- und Sportausschusses, Norbert Rader, der Vorsitzende des Monschauer Sozialausschusses, Strauchs Ortsvorsteherin Maren Franz sowie Heinz-Walter Breuer und Martin Greuel von der ausrichtenden Hertha bei. (ame)

Quelle Eifeler Zeitung


Erfolgreich beim Fußballspiel, stark bei geselligen Veranstaltungen,
die Alten Herren der Germania bei der Winterwanderung 2012.

Alte Herren Mannschaft Ü32


Supercup
Konzen siegt in letzter Sekunde

29.01.2012

Beim Supercup-Hallenturnier (Ü 32) denkbar knapp SV Germania Eicherscheid bezwungen. Hertha Strauch ein guter Organisator.

Der Monschauer Stadtpokal-Gewinner TV Konzen und der SV Germania Eicherscheid standen sich im Finale des Supercup-Hallenturnieres für Alte-Herren-Mannschaften (Ü32) in der Sporthalle der Hauptschule in Simmerath gegenüber. Im vom RSV Hertha Strauch ausgerichteten Turnier setzte sich der TV Konzen letztlich knapp mit 2:1 durch.

Buchstäblich mit der Schlußsirene sicherte ein Treffer von Oswald Scheidt den Erfolg für den TV Konzen. Bereits in der ersten Minute ging der SV Germania Eicherscheid durch Guido Jansen mit 1:0 in Führung. Vier Minuten vor dem Ende der Partie zeichnete Sascha Schnitter für den 1:1-Ausgleich verantwortlich.

Im Halbfinale feierte der SV Germania Eicherscheid, der im letzten Jahr den Supercup für sich entscheiden konnte, einen hohen 8:1-Erfolg über den TSV Kesternich. Dabei trugen sich Peter und Daniel Stollenwerk sowie Holger Jakobs (jeweils zwei Treffer), Michael Bongard und Guido Jansen in die Germania-Torschützenliste ein. Kurz vor Ende der Partie sorgte Frank Steffens für den Kesternicher Ehrentreffer. Konzen bezwang in der zweiten Halbfinalbegegnung den Simmerather Gemeindepokal-Sieger Rurberger SV mit 2:1. Durch Oswald Scheidt ging der TV mit 1:0 in Führung, jedoch konnte Jörg Wilcisk für den RSV ausgleichen. Sascha Schnitter blieb es vorbehalten, durch seinen Treffer den TV Konzen auf die Siegerstraße zu bringen.

Zu Beginn des Turnieres hatte der SV Germania Eicherscheid die Vorrundengruppe A für sich entscheiden können. Die Germania setzte sich gegen den SV Bergwacht Rohren (6:1) und den TuS Mützenich (4:0) durch, musste sich jedoch gegen den hartnäckigsten Kontrahenten Rurberger SV mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben.

Der Rurberger SV wiederum fuhr die volle Beute gegen den TuS Mützenich (4:2) und den SV Bergwacht Rohren (5:2) ein. Die Begegnung zwischen dem TuS Mützenich und dem SV Bergwacht Rohren endete 4:1.

In der Vorrundengruppe B erwies sich der TV Konzen als bestes Team. Die Truppe behielt gegen den TV Höfen (2:1) und den TSV Kesternich (1:0) die Oberhand, während die Auseinandersetzung gegen den TuS Lammersdorf 1:1-Unentschieden endete. Den 2. Platz in dieser Gruppe sicherte sich der TSV Kesternich nach Erfolgen über den TuS Lammersdorf (3:2) und den TV Höfen (3:1). Der TuS Lammersdorf bezwang den TV Höfen deutlich mit 4:0.

Insgesamt 65 Tore

In den 15 fairen Begegnungen, die unter der Leitung der Unparteiischen Edgar Nießen und Hans-Jürgen Niehsen (beide RSV Hertha Strauch) sowie Friedhelm Hoss (FC Viktoria Huppenbroich) standen, fielen insgesamt 65 Tore.

Die Verantwortlichen des RSV Hertha Strauch sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Strauchs Fußball-Obmann Benno Uhlein hatte im Vorfeld das Turnier bestens organisiert.

Für den Konzener Erfolg zeichneten die Spieler Georg Bauer, Harald Call, Horst Gasper, Jürgen Recker, Michael Roder, Oswald Scheidt und Sascha Schnitter verantwortlich.

Die Siegerehrung nahmen Marc Topp in Vertretung für Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Monschaus Stadtsportverbands-Vorsitzender Helmut Völl, Simmeraths Gemeindesportverbands-Vorsitzender Günter Scheidt sowie Heinz-Walter Breuer und Martin Greuel vom Vorstand des RSV Hertha Strauch vor. (ame)  29.01.2012

Quelle: Eifeler Zeitung/Nachrichten


Der Rurberger SV gewinnt knapp das Pokalturnier der Gemeinde Simmerath

15.01.2012

Ein einziges mehr erzieltes Tor entschied über den Turniersieg beim Simmerather Gemeindepokal-Hallenturnier für Alte-Herren-Mannschaften (Ü32), das in der Sporthalle der Hauptschule in Simmerath ausgetragen wurde. Nach Abschluss der sechs Begegnungen wiesen sowohl der Rurberger SV als auch der letztjährige Titelträger TuS Lammersdorf 15 Punkte auf ihrem Konto auf. Das Torkonto des Rurberger SV (13:3) entschied zugunsten des Kontos des TuS (12:3).



Mit hauchdünnem Vorsprung sicherte sich der Rurberger SV den Titel beim Gemeindepokal-Hallenturnier für Alte-Herren-Mannschaften (Ü32) in der Sporthalle der Hauptschule in Simmerath. Auch stellvertretender Bürgermeister Bernd Goffart und Sportausschuss-Vorsitzender Alex Stiel (li.) gratulieren.Foto: Alfred Mertens

Da lediglich vier Mannschaften teilnahmen, hatte sich der Veranstalter TuS Lammersdorf kurzerhand entschlossen, eine Hin- und Rückrunde austragen zu lassen. Leider fanden nur sehr wenige Zuschauer den Weg zur Sporthalle in Simmerath. Die Angreifer geizten in den 12 Partien mit Toren; es fielen nur insgesamt 29 Treffer.

Ausgesprochen fair verliefen die Auseinandersetzungen der Oldies aus Rurberg, Lammersdorf, Eicherscheid und Kesternich, so dass die beiden Unparteiischen Walter Schreiber (SV Rott) und Rainer Nießen (FC Roetgen) einen ruhigen Nachmittag verleben konnten. Die technische Leitung der Turniere lag in den Händen des TuS-Vorsitzenden Axel Tings, der von Michael Mathar und Cedric Lonski Unterstützung erhielt.

Schon in der Vorrunde zeichnete sich der spätere Zweikampf zwischen dem Rurberger SV und dem TuS Lammersdorf um den Turniersieg ab. Der Rurberger SV konnte die Begegnungen gegen Eicherscheid und Kesternich (jeweils 2:0) siegreich gestalten, während der TuS gegen Kesternich (3:1) und Eicherscheid (1:0) ebenfalls die Oberhand behielten. Den direkten Vergleich entschied der TuS gegen den RSV mit 3:1 zu seinen Gunsten. Die Partie zwischen dem SV Germania Eicherscheid und dem TSV Kesternich endete 2:1.

Jetzt zum Supercup

Nichts Neues vermeldeten die beiden Titelanwärter in der Rückrunde. Während der RSV Erfolge gegen Eicherscheid (3:0) und Kesternich (4:0) vermeldete, setzte sich der TuS Lammersdorf gegen Kesternich (2:0) und Eicherscheid (3:0) ebenfalls durch. Torlos endete die Auseinandersetzung zwischen dem TSV Kesternich und dem SV Germania Eicherscheid. Im alles entscheidenden Spiel zwischen dem RSV und dem TuS entschied ein Treffer von Harry Liedtke zugunsten des Rurberger SV über den Turniersieg.

Den Turniersieg für den Rurberger SV sicherten die Akteure Detlev und Stefan Bongard, Stefan Dederichs, Armin Jansen, Sascha Lauscher, Harry Liedtke, Achim Lutterbach, Keeper Daniel Matheis und Jörg Wilcisk.

Die vier Teilnehmer des Simmerather Gemeindepokal-Hallenturnieres nehmen auch am Alte-Herren-Supercup-Turnier, das am 28. Januar 2012, ab 14 Uhr vom RSV Hertha Strauch ausgerichtet wird, teil.

Bernd Goffart in Vertretung für Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Alex Stiel, der Vorsitzende des Sport- und Kulturausschusses der Gemeinde Simmerath, sowie Lammersdorfs 1. Vorsitzender Axel Tings nahmen die Siegerehrung vor.

Tings bedauerte, dass nur wenige Mannschaften am Turnier teilgenommen hätten. Bernd Goffart lobte die sehr gute Organisation des Ausrichters TuS Lammersdorf, zeigte sich aber enttäuscht darüber, dass der Besucherzuspruch in der sanierten Sporthalle in Simmerath doch sehr spärlich gewesen sei. (ame)

Quelle: Eifeler Zeitung


www-germania-eicherscheid.de

Der SV Germania Eicherscheid ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz: Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.


Letzte Änderung: 12-Jan-2017

 © SV Germania Eicherscheid