,

ERSTE FUSSBALLMANNSCHAFT
Archiv
Hauptmenue

Erste Fußballmannschaft SV Germania Eicherscheid





Schlusstabelle
Bezirksliga
Aktuelle Fotos der "Siegesfeier" auf Facebook

Altkreispokal-Doppelsieg für Germania Eicherscheid

Von: ALFRED MERTENS

08.01.2017
Zweifacher Erfolg für die Eicherscheider Germania: Nach dem Turniersieg der Alten Herren tags zuvor sicherte sich auch die erste Mannschaft des SV den Altkreispokal 2017 in der Sporthalle Auf der Haag in Monschau. Foto: Alfred Mertens
Nach dem Erfolg der Alten Herren, die sich tags zuvor den Titel sicherten, wusste auch die Senioren-Mannschaft der Eicherscheider Germania zu überzeugen, in dem sie ebenfalls das Turnier um den Altkreispokal 2017 als Gewinner unter Dach und Fach bringen konnte. Das favorisierte Landesliga-Team besiegte im Finale in der Sporthalle in Monschau den A-Kreisligisten TV Konzen mit 3:1.

Der ausrichtende TuS Mützenich wurde beim Altkreispokal 2017 für Senioren-Mannschaften kurzfristig noch mit den Turnierabsagen der Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen und des SC Komet Steckenborn konfrontiert.

Die 16 fairen Partien der Vor- und Endrunde, in denen insgesamt 68 Treffer fielen, wurden von den beiden Schiedsrichtern Bernd Mommertz (SV Nordeifel) und Gregor Müller (Alemannia Aachen) geleitet. Norbert Billig, der Ehrenvorsitzende des Fußballkreises Aachen,war ebenfalls in der voll besetzten Sporthalle in Monschau zugegen.

Mühe in der Vorrunde

Mehr Mühe als erwartet hatte in der Vorrundengruppe 1 die Eicherscheider Germania, die mit gestandenen Landesliga-Akteuren und einigen Nachwuchskräften antrat, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Nach den Erfolgen über die Spielgemeinschaft Höfen/Rohren (2:0) und den RSV Hertha Strauch (2:1) sowie einem 1:1-Unentschieden gegen den SV Kalterherberg stand die Germania aber als Halbfinalist fest. Ebenfalls für die Endrunde qualifizierte sich der RSV Hertha Strauch, der sich gegen den SV Kalterherberg (2:1) und die Spielgemeinschaft Höfen/Rohren (3:2) durchsetzen konnte. Die Partie zwischen dem SV Kalterherberg und der Spielgemeinschaft H öfen/Rohren endete 2:2-Unentschieden.

Sehr ausgeglichen verlief die Vorrundengruppe 2, in der sich Lammersdorf, Mützenich und Konzen (in der Endabrechnung verzeichneten die drei Mannschaften jeweils sechs Punkte) einen interessanten Dreikampf um die beiden Halbfinalplätze lieferten. Der TuS Lammersdorf begann mit einem standesgemäßen 5:1-Erfolg über den enttäuschenden SV Nordeifel. B-Kreisligist TuS Mützenich bezwang den späteren Finalisten TV Konzen mit 2:0. Konzen revanchierte sich mit einem hohen 9:0-Erfolg über den SV Nordeifel und behielt auch gegen den TuS Lammersdorf knapp mit 2:1 die Oberhand. Der TuS Lammersdorf hielt sich gegen den TuS Mützenich beim überraschend hohen 4:1-Erfolg schadlos. In der letzten Partie der Vorrundengruppe 2 bezwang der TuS Mützenich den SV Nordeifel mit 8:0. Konzen (Torverhältnis 11:3) und Mützenich (11:4) qualifizierten sich für das Halbfinale, während Lammersdorf (10:4) auf der Strecke blieb.

In der ersten Halbfinalbegegnung machte die Eicherscheider Germania nach Treffern von Daniel Krott, Steven Mensger, Marius Henk (3), Dennis Löhrer und einem Eigentor kurzen Prozess mit dem gastgebenden TuS Mützenich. Für den kurzzeitigen 1:2-Anschlusstreffer des TuS hatte Marcel Schillings gesorgt.

Ein Tor von Jens Lutterbach genügte dem TV Konzen in der Begegnung gegen den RSV Hertha Strauch, um sich für das Finale zu qualifizieren. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der RSV Hertha Strauch mit 2:1 gegen den TuS Mützenich durch. Strauch ging durch Jens Breuer und Matthias Harrisch mit 2:0 in Führung, ehe Mirko Klee verkürzen konnte.

Nordt, Krott und Henk treffen

Treffer von Sammy Nordt und Daniel Krott bescherten der Eicherscheider Germania im Finale gegen den TV Konzen eine 2:0-Führung, ehe Jonas Schulte den TV auf 1:2 heranführte. Marius Henk stellte aber wieder den alten Trefferabstand her.

Die Eicherscheider Betreuer Wolfgang Zimmer und Daniel Matheis hatten mit Jan Breuer, André Förster, Marius Henk, Marius Hermes, Frederic Jansen, Daniel Krott, Dennis Löhrer, Steven Mensger, Sammy Nordt, Tobias Schmidt, Marco Tüxen und Janis Weishaupt zw ölf Akteure berücksichtigt.

An der Siegerehrung nahmen Helmut Völl, der Vorsitzende des Monschauer Stadtsportverbandes, Monschaus Sozialausschuss-Vorsitzender Norbert Rader, Bernd Goffart in Vertretung für Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Günter Scheidt, der Vorsitzende des Simmerather Kultur- und Sportausschusses und des Gemeindesportverbandes, sowie Mützenichs erster Vorsitzender Erwin Sauer teil. Alle Beteiligten in der Monschauer Halle waren sich einig, dass die gute Idee des TuS Mützenich noch lange Bestand haben und im nächsten Jahr in Simmerath eine Fortsetzung finden sollte.

Quellenangabe: Eifeler Zeitung


Abenteuer Landesliga mit Aufstiegs-Team

Ohne Neuzugänge will der SV Germania Eicherscheid mit 26er-Kader das Saisonziel Klassenerhalt in der höheren Liga erreichen

VON ALFRED MERTENS

In der Spielzeit 2015/2016 sicherte sich neben dem Bezirksliga-Meister BC Kohlscheid auch der SV Germania Eicherscheid als Tabellen-Zweiter den Aufstieg in die Landesliga. Nach einer guten Hinserie, in der sich die Mannschaft um das Trainerteam Bernhard Schmitz und Wolfgang Zimmer durchweg in der Spitzengruppe aufhielt, und einer überragenden Rückrunde, in der über den gesamten Verlauf der zweite Platz gefestigt werden konnte, war zum Saisonende Feiern an der Eicherscheider Bachstraße angesagt.

Für Trainer Bernhard Schmitz legte die Germania in der Wintervorbereitung den Grundstein für den Aufstieg. „In dieser Phase hat die Mannschaft sehr gut mitgezogen und sich einiges erarbeitet. Die Resultate, die in der Rückrunde erzielt wurden, sprechen eine deutliche Sprache“, betonte er. Welchen Stellenwert der Aufstieg des Aushängeschilds des Sports in der Gemeinde Simmerath hervorgerufen hat, beweist die Tatsache, dass die Spieler und Verantwortlichen der Germania in den großen Sitzungssaal des Simmerather Rathauses eingeladen wurden.

Nach anerkennenden Worten von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns trugen sich alle an diesem großen, sportlichen Erfolg Beteiligten in das goldene Buch der Gemeinde ein. Nun heißt es für die Germania, das Abenteuer Landesliga in Angriff zu nehmen.

Sicherlich stehen die Paarungen gegen die Mittelrheinliga-Absteiger SV Breinig, Alemannia Aachen II und SV Eilendorf im Vordergrund des Interesses, aber auch die Duelle gegen den VfL 08 Vichttal, den TSV Hertha Walheim, Alemannia Mariadorf und gegen den Mitaufsteiger BC Kohlscheid sind reizvoll.

Bei der Germania strebt man in der neuen Saison das große Ziel Klassenerhalt an. Keinen einzigen Neuzugang vermeldet man bei den Blau-Weißen. Lediglich Keeper Daniel Matheis, der von der zweiten Mannschaft aufrückt, vervollständigt den Trainerstab als Torwart-Trainer und übernimmt darüber hinaus die Rolle des dritten Torwartes hinter Tim Hutmacher und Dominik Rollesbroich. Der 26-köpfige Kader der Germania steht, zumal auch kein Akteur die Germania verlassen hat. „Wir haben zwar die Fühler nach dem einen oder anderen Spieler ausgestreckt, jedoch hat sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt das Thema Neuverpflichtungen erledigt. Meiner Meinung nach haben wir in einer sehr starken Landesliga genügend Potenzial, um dort bestehen zu können. Dass uns kein Spieler verlassen hat, bestätigt die gute Arbeit, die hier an der Bachstraße geleistet wird“, so Trainer Schmitz.

In den ersten drei Wochen der Vorbereitung hat die Mannschaft nach Aussage von Coach Schmitz hervorragend gearbeitet. „Danach konnte ich nicht immer mit dem kompletten Kader planen, da mir einige Akteure urlaubs- und verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Dadurch konnten wir auch bei unserem eigenen Turnier, beim Turnier in Rott und im Kreispokal nicht die stärkste Formation aufbieten“.

„Das Ziel Klassenerhalt können wir nur dann schaffen, wenn wir von der ersten Minute an hellwach sind. Jeder Punkt, den wir ergattern können, ist immens wichtig. Ich appelliere an unsere Fans, die Truppe kräftig anzufeuern, damit uns so manche Überraschung gelingen wird“, wünscht sich Schmitz. Für ihn zählen der VfL 08 Vichttal, der über einen extrem gut besetzten Kader verfüge, und der FC Düren-Niederau, der sehr organisiert wirke, zu den Teams, die für den Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga in Frage kommen.

Für die Eicherscheider Mannschaft beginnt die Spielzeit 2016/2017 am kommenden Sonntag um 15 Uhr mit der Auswärtspartie bei Schwarz-Weiß Nierfeld. Danach folgen Heimspiele gegen den BC Kohlscheid und den GFC Düren 99 sowie Auswärtsaufgaben beim TSV Hertha Walheim und beim SC Alemannia Straß.

„Es gibt überhaupt keine schwachen Gegner in der Landesliga. Jede Aufgabe müssen wir konzentriert angehen, um bestehen zu können“, sagt Schmitz vor den ersten Begegnungen.

Zum fünften Mal richtete die Germania den Robert-Löhrer-Gedächtnis-Cup aus. An der Eicherscheider Bachstraße hatte sich der Gastgeber nach einem 4:1-Erfolg über den TV Konzen für das Finale qualifiziert. Hier setzten sich die Blau-Weißen nach Treffern von Stefan Kwasnitza (2) und Lukas Kraß gegen den Bezirksligisten SV Rott sicher mit 3:0 durch. Beim „m3connect“-Cup 2016 des SV Rott unterlag die Germania in der Vorrunde gegen den FC Roetgen mit 5:6 im Elfmeterschießen, konnte die Partie gegen den TuS Schmidt allerdings mit 1:0 für sich entscheiden. Im Spiel um den 3. Platz dieses Wettbewerbs setzte sich die Germania mit 6:3 gegen den A-Kreisligisten SC Grün-Weiß Lichtenbusch durch.

Eine stark ersatzgeschwächte Eicherscheider Mannschaft, die zum Saisonauftakt am 21. August mit dieser Formation bestimmt nicht auflaufen wird, siegte in der ersten Runde des Kreispokals beim B-Kreisligisten Union Ritzerfeld mit 3:0. In der 2. Runde dieses Wettbewerbs empfängt die Eicherscheider Germania am 25. August um 18.30 Uhr den SV Kohlscheid.

Das Aufgebot für die Saison 2016/2017

Tor: Tim Hutmacher, Daniel Matheis, Dominik Rollesbroich

Abwehr: Tobias Berzborn, Jan Breuer, Kai Hammerschmidt, Christian und Freddy Jansen, Lukas Kraß, Alexander Krott, Emir Mehmedbegovic, Nico Rader, Dennis Theißen

Mittelfeld und Angriff: Claudio Brandenburg, Marius Henk, Marcel Hermanns, Kevin Jansen, Sandro Kaulard, Marco Kraß, Daniel Krott, Stefan Kwasnitza, Steven Mensger, Sammy Nordt, Lars Schumacher, Sascha Treitz und Nico Wilden

„Wir haben genügend Potenzial, um bestehen zu können.“

Bernhard Schmitz, Trainer
SV Germania Eicherscheid

Quellenangabe: Text


Das große Ziel des kleinen Eicherscheid

Nach dem Aufstieg möchte das Team von Bernhard Schmitz den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen

Die Saisonvorbereitung läuft. Bei Germania Eicherscheid trainiert Bernhard Schmitz nach dem Aufstieg nun seine Mannschaft für die Fußball-Landesliga. „Wir sind der kleinste in der Landesliga angesiedelte Ort und möchten dennoch unser großes Ziel Klassenerhalt schaffen“, sagt Schmitz.

Der eine oder andere Spieler der Germania wird sich vielleicht während des Trainings immer mal wieder kneifen. Denn so wirklich kann wohl noch keiner begreifen, dass es mit dem Aufstieg geklappt hat. Das „Abenteuer Landesliga“, wie es Schmitz gerne nennt, geht der Eifelklub dabei äußerst ungewöhnlich an. Keinen einzigen Neuzugang vermeldet Schmitz. Höchstens Daniel Matheis könnte man eventuell noch in dieser Kategorie verbuchen, er rückt aus der zweiten Mannschaft auf.

Doch der Torwart wird wohl nur in seltensten Fällen das Tor hüten müssen. Er komplettiert vielmehr den Trainerstab und wird die Rolle der Nummer drei hinter Tim Hutmacher und Dominik Rollesbroich einnehmen. „Daniel Matheis engagiert sich schon seit vielen Jahren im Verein und hat schon in der vergangenen Saison vermehrt im Trainer-Team mitgeholfen“, sagt Schmitz. In Eicherscheid entwickeln sich also nicht nur gute Spieler, sondern auch gute Ehrenamt-ler.

Schmitz hat keinen Abgang zu bedauern, damit steht der Kader. „Wenn noch einer aus dem Himmel fällt, dann nehmen wir ihn mit dazu“, sagt der Coach verschmitzt. Er findet es „nicht unbedingt außergewöhnlich“, ohne Kaderveränderungen in eine höhere Spielklasse zu starten.

„ Das Kollektiv muss passen“


„ Wir möchten mit Spielern aus der Region und geringen Mitteln adäquate Leistungen zeigen“, sagt Schmitz und verweist auf die Philosophie des Vereins: „Das Kollektiv muss passen. Wir haben mit einigen Spielern gesprochen, es hat sich aber keine Verpflichtung ergeben.“ Um in Eicherscheid Teil des Teams zu sein, müsse man sich „als Einheit präsentieren und den Herausforderungen stellen“.

Sicher ist es ein mutiger Schritt, auf das komplette Team aus der Bezirksliga auch eine Klasse höher zurückzugreifen. In der Landesliga weht ein etwas anderer Wind. Daran aber kann sich ein eingespieltes Team wie das der Germania schnell gewöhnen. Und die Jungs, die sich längst gut kennen und verstehen, einem erfahrenen Coach wie Bernhard Schmitz zu folgen, wollen die Chance nutzen. (kte)

Quelle: Eifeler Zeitung


Alle Spiele, alle Tore, alle Tabellen bei ......

Der Vorsitzende der Germania, Günter Scheidt, wurde beim WFLV Verbandsjugendtag für drei Jahre in den Schulfußballausschuss des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes gewählt.

www-germania-eicherscheid.de

Der SV Germania Eicherscheid ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz: Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.


Letzte Änderung: 11-Jan-2017

 © SV Germania Eicherscheid