,
Germania Facebook Menue auf-zuklappen
FuPa
VEREIN
SENIOREN

JUGEND

LAUFEN

VOLKSLAUF
FREIZEITSPORT
FAHRRADTOUR
TERMINE
FANARTIKEL
SHOP
Seite Germania Vorstand 1. Mannschaft Fussball Berichte Ausschreibung Turnfrauen Tour 2015 Jahrestermine Fanartikel Shop
1. Mannschaft Ansprechpartner 2. Mannschaft Spielplan Lauftreff Anmeldung Schülersportfest Tour 2016 Trainingsplan    
2. Mannschaft Mitgliedschaft 3. Mannschaft Trainingsplan Laufübersicht Streckenpläne Jugendfahrt Tour 2017      
3. Mannschaft Sportanlage Alte Herren Ü32 Ansprechpartner Links Ergebnisse Seifenkisten        
  Germania-Info Alte Herren Ü50 Breitensport   Presse Kursangebote      
    Löhrer Cup Jugendfahrt            
      Schülersportfest            

NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS  

Bandenwerbung aufrufen

Spielplan-Ergebnisse
 

 

 
Beim SC Brühl punkten
Ausschreibung Schülersportfest 2017
Ausschreibung Volkslauf 2017
Anmeldung Volkslauf 2017
 
 
Jugend
Aus der SG KoLaEiS wird nun der Jugendförderverein FC Eifel 2017
 
I. Mannschaft II. Mannschaft III. Mannschaft
LANDESLIGA
KREISLIGA C KREISLIGA D

Germania gewinnt 1 : 0 gegen Teveren
Spieler des Tages
Torschütze
Torwart Pascal Förster
Freddy Jansen
 

Als Außenseiter müssen wir beim SC Brühl punkten
29.04.2017

Leichtes Aufatmen der Germania nach dem Sieg gegen Teveren.
Damoklesschwert des drohenden Abstiegs hängt aber immer noch über der Mannschaft.
Von Kurt Kaiser

 

Leichtes Aufatmen bei Germania Eicherscheid, denn durch den 1:0-Erfolg am letzten Spieltag gegen Germania Teveren konnten die Blau-Weißen endlich den Negativtrend stoppen.

Schmerzhafte Niederlage

Nach der schmerzhaften Niederlage bei Alemannia Mariadorf zeigte die Ansprache von Trainer Bernhard Schmitz Wirkung, denn gegen die Mannschaft aus dem Geilenkirchener Stadtteil packten die Eicherscheider wieder die Attribute aus, die im Abstiegskampf zwingend erforderlich sind. „Wir haben die Fehler, die wir in Mariadorf gemacht haben, angesprochen und abgestellt. Die Mannschaft hat größtenteils umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, resümierte der Coach. Das auf der Wiese an der Bachstraße noch nicht alles wunschgemäß funktionierte, lag vielleicht auch an den Platzverhältnissen, aber mit Sicherheit an der Nervosität der beiden Mannschaften in einem echten Sechspunktespiel.

Da die Eicherscheider an den letzten 15 Spieltagen nur acht Punkte holten, war der Sieg gegen Teveren aber leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Sechs Runden vor Saisonende sieht es für den objektiven Betrachter so aus, dass Alemannia Aachen II und Alemannia Mariadorf den Gang in die Bezirksliga antreten müssen. Die Mannschaften ab Platz 10, da steht aktuell GFC Düren 99 mit 33 Zählern, sollten für den Abstieg nicht mehr infrage kommen.

Das Damoklesschwert des Abstiegs schwebt am meisten über Schwarz Weiß Nierfeld, und die drei Germania Teams aus Eicherscheid, Erftstadt-Lechenich und Teveren. Zwei dieser vier Vereine müssen mit den beiden Alemannia Teams in die Bezirksliga. In der Nachholpartie am Donnerstagabend sicherte sich Nierfeld durch den 4:2-Sieg gegen Teveren drei wichtige Zähler und verbesserte mit 30 Punkten seine Ausgangssituation im Abstiegskampf erheblich.

Germania Teveren könnte sich noch Bonuspunkte in der letzten Nachholpartie am nächsten Donnerstag gegen den Tabellenzweiten SV Breinig holen, allerdings wären das eher schon Überraschungszähler.

Auf die Eicherscheider warten zunächst die Wochen der Wahrheit, mit den Spielen beim SC Brühl (Tabellenfünfter), gegen den SV Breinig (Tabellenzweiter), beim FC Düren-Niederau (Tabellenvierter) und gegen den VfL Vichttal (Tabellenerster). Die vier nächsten Gegner der Germania wollen alle in die Mittelrheinliga, wobei der aktuelle Gegner, aus der Schlossstadt Brühl, die schlechtesten Aufstiegsaussichten hat.

Offensivkräfte ausschalten

Durch die Niederlagen in der Rückrunde gegen Niederau, Vichttal und SV Eilendorf können die Brühler ihre Ambitionen beinah schon vergessen. Der Eicherscheider Trainer weiß, dass man um in Brühl zu punkten die starken Offensivkräfte des Gegners, Martin Notz und Lukas Rösch, ausschalten muss, um mindestens einen Zähler aus der Schlossstadt zu entführen.

„Die Mannschaft hat größtenteils umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“
Bernhard Schmitz,

Trainer Germania Eicherscheid
 
 
Quelle: Eifeler Zeitung


Die Zweite jetzt Tabellenzweiter

3 : 0 gegen Berger Preuß III

Weiterhin vom Aufstieg träumen
Von: kk
25. April 2017

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga C4 gewann die Zweite von Germania Eicherscheid das Topspiel gegen SC Berger Preuß III relativ deutlich mit 3:0 und darf nach diesem Erfolg weiterhin vom Aufstieg in die Kreisliga B träumen.

Durch den Sieg gegen den Eschweiler Fusionsverein übernahmen die Blau-Weißen den zweiten Tabellenplatz. Der wird im allergünstigsten Fall, wenn keine Mannschaft aus der Bezirksliga aus dem Fußballkreis Aachen absteigt, aber zwei Mannschaften aus dem Fußballkreis Aachen in die Bezirksliga aufsteigen, sogar zu einem direkten Aufstiegsplatz.

In jedem Fall berechtigt der zweite Tabellenplatz aber zu einer Relegationsrunde zur B-Liga. An Relegation möchte Germania-Trainer Michael Behrendt noch nicht denken, weil er weiß, dass in den letzten fünf Runden noch einige Stolpersteine auf sein Team warten. Gegen Berger Preuß erlebte der Coach eine umkämpfte erste Halbzeit mit nur wenigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Stunde hatte Robin Grundbrecher die Führung besorgt, diese bauten Marius Hermes und Tobias Schmidt auf den deutlichen Endstand aus.

Nach der ersten Saisonhälfte sprach vieles dafür, dass Hertha Strauch in dieser Saison ganz oben mitspielen wird. Leider läuft in der Rückrunde bei den Blau-Gelben aber nicht mehr viel zusammen. Am vergangenen Spieltag mussten sie sich mit einem torlosen Remis beim Burtscheider TV begnügen.

Nach nur einem Sieg, zwei Niederlagen und fünf Punkteteilungen nach der Winterpause, haben die Straucher sich aus dem Aufstiegsrennen abgemeldet. Einen überraschend deutlichen 4:0-Derbysieg gegen die Zweite des TuS Mützenich landete die SG Höfen/Rohren am vergangenen Spieltag.

Dominik Mertens hatte die Halbzeitführung besorgt, diese bauten im zweiten Abschnitt Albert Dederichs, Stephan Volpatti und wiederum Dominik Mertens auf den Endstand aus. Mit der Nachholbegegnung der Zweiten des TuS Mützenich gegen den Burtscheider TV geht es am Donnerstag (Anstoß 19.30 Uhr) in der Liga weiter. Nach der Derbyniederlage in Höfen ist Wiedergutmachung angesagt.

Am Sonntagmorgen wartet auf die Zweite der Eicherscheider das nächste Topspiel bei Inde Hahn II. Zum Rückrundenauftakt hatten die Hahner mit zwei Niederlagen und zwei Punkteteilungen eine Durststrecke, die sie aber mittlerweile überwunden haben. Zuletzt landete die Reserve des Mittelrheinligisten drei Siege in Folge und mischte sich damit wieder ins Aufstiegsrennen ein. Eine Punkteteilung würde im Verfolgertreffen keiner Mannschaft richtig weiterhelfen.

Komet Steckenborn hat nach der Winterpause den Schalter noch nicht in die richtige Richtung umgelegt. Sechs Niederlagen und eine Punkteteilung sind eine beängstigende Zwischenbilanz. Am Sonntag sollte gegen die Zweite des TV Burtscheider der erste Sieg des Jahres gelingen. Wenn Hertha Strauch dann auch noch den Tabellenvorletzten Eintracht Kornelimünster II besiegt, dann dürften die Kometen einen riesigen Satz Richtung Klassenerhalt vollziehen.

Für die SG Höfen/Rohren und die Zweite des TuS Mützenich ist an den letzten fünf Spieltagen nur noch Schaulaufen angesagt. Die vier Tabellennachbarn von Platz 7 bis 10 sind am Sonntag unter sich. Mützenich II erwartet als Achter den Tabellenzehnten Vaalserquartier III. Die Spielgemeinschaft reist als Siebter zum Neunten Rasensport Brand II.

Am Donnerstag (Anstoß 19.30 Uhr) steht der nächste und vorläufig letzte Nachholtermin der SG Vossenack/Hürtgen auf dem Plan. Auf dem Rasenplatz in Hürtgen erwartet die SG den SC Merzenich, der am vergangenen Spieltag die erwartete Niederlage bei der Übermannschaft der Liga, Winden, kassierte. Vor der Begegnung beim Ligaprimus landeten die Merzenicher aber sechs teilweise beeindruckende Siege in Folge und gehen auch in die Begegnung gegen die erneut personell geschwächten Rureifeler als Favorit. Wobei SG-Coach Nils Degenhardt sich nicht über einen oder drei Punkte beschweren würde, denn das könnten wichtige Bonuspunkte zum Klassenerhalt sein.

Quelle: Eifeler Zeitung


Aus der SG KoLaEiS wird nun der Jugendförderverein FC Eifel 2017

23. April 2017

Nordeifel. Aus der SG KoLaEiS wird der FC Eifel: Am kommenden Freitag, 28. April, wird der letzte Schritt des zukunftsweisenden Zusammenschlusses im Nordeifeler Jugendfußball getätigt. Dann nämlich verbinden sich die Fußballjugendabteilungen des TV Konzen, des TuS Lammersdorf, der Germania Eicherscheid und der Hansa Simmerath zu einem Jugendförderverein (JFV).

Unter dem Namen JFV FC Eifel 2017 werden die Nachwuchskicker von Bambini bis A-Jugend künftig auflaufen. Der TV Konzen und die Germania Eicherscheid kooperieren schon seit 15 Jahren miteinander und konnten vor zwei Jahren Hansa Simmerath und im vergangenen Jahr den TuS Lammersdorf für die Idee JFV gewinnen.

Zusätzlich wird sich die Juniorinnen-Abteilung des TV Konzen dem JFV anschließen. Die vier Stammvereine haben auf ihren Mitgliederversammlungen nach Vorstellung um Zustimmung zur Gründung des JFV gebeten, welche in allen vier Vereinen begrüßt würde.

Die Vorteile eines Jugendfördervereins sind vielseitig. Zum einen gibt es dann nur noch einen Jugendvorstand. Außerdem müssen die Jugendlichen nicht mehr jährlich umgemeldet werden und können bei ihren Stammvereinen angemeldet bleiben, wo auch der Mitgliedsbeitrag bezahlt wird. Man kann aber auch Mitglied im JFV für einen Beitrag von 12 Euro im Jahr werden.

Der Jugendförderverein wird finanziell von den Stammvereinen unterstützt. Ein großer Nachteil der Spielgemeinschaft war, dass eine SG nur aus drei Vereinen bestehen kann, was bei den Mannschaftsmeldungen organisatorische Probleme mit sich brachte. Beim Jugendförderverein ist das künftig kein Problem mehr, da alle Mannschaftsmeldungen unter dem JFV erfolgen.

Der Vorstand des Jugendfördervereins wird aus den jetzigen Vorständen der vier Jugendabteilungen zusammengesetzt. Die Zusammenlegung ermöglicht den Verantwortlichen auch einfacheres Handling beim wöchentlichen Spiel- und Trainingsbetrieb auf drei Kunst- und vier Naturrasenplätzen.

Großen Wert legt der neue Verein auf ein Ausbildungskonzept, das jetzt bereits mit teilweise lizensierten Trainern umgesetzt wird. Zusätzlich findet im Herbst ein Lehrgang zum Erwerb der C-Lizenz statt. „Dadurch wird die Ausbildungsqualität im Jugendfußball weiter verbessert und fortgeführt“, so die sportlichen Leiter.

300 Kinder vom Bambini bis A

Der Jugendförderverein wird 300 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, in allen Jahrgängen – von A-Junioren bis Bambini sowie B-, C- und D-Juniorinnen – auf Torejagd zu gehen. In manchen Jahrgängen können auch mehrere Mannschaften gemeldet werden. Neue Spieler aus allen Jahrgängen sind herzlich willkommen, beim Training mitzumischen und Spiele zu bestreiten. Vor allem werden Spieler aus den Jahrgängen 1999/2000 und 2005/2006 gesucht sowie Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2007.

Alle Interessierten (auch Eltern und Jugendliche) sind für Freitag, 28. April, um 19.30 Uhr zur Gründungsversammlung in den Saal Wilden, Simmerath, eingeladen.

Quelle: Eifeler Zeitung

 


www-germania-eicherscheid.de

Der SV Germania Eicherscheid ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz:
Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.


Letzte Änderung: 29-Apr-2017

 © SV Germania Eicherscheid