Menue auf-zuklappen Fupa-Liveticker
 
,
 
   
VEREIN
SENIOREN

JUGENDSPORT

LAUFEN

VOLKSLAUF
FREIZEITSPORT
FAHRRADTOUR
TERMINE
FANARTIKEL
SHOP
Vorstand 1. Mannschaft JFV - FC Eifel Berichte/Archiv Ausschreibung Turnfrauen Tour 2015 Jahrestermine Fanartikel
Ansprechpartner 2. Mannschaft Breitensport Lauftreff Anmeldung Seifenkisten Tour 2016 Trainingsplan   Nächstes
Bestelldatum wird
bekanntgegeben.
 
Mitgliedschaft 3. Mannschaft Schülersportfest Laufübersicht Streckenpläne Kursangebote Tour 2017    
Formular Beitritt Alte Herren Ü32 Jugendfahrt Links Ergebnis 2018   Tour 2018    
Sportanlage Alte Herren Ü50     Presse        
Germania-Info R. Löhrer Cup            
        Anmeldung          
        Strecke          
       
         
        Rur-Eifel-Cup          


Bandenwerbung aufrufen
Bitte beachten Sie
unsere Werbepartner


Übersicht
40. Nord-Süd-Lauf  
Samstag 24. Nov. 2018

s. Volkslauf

I. Mannschaft II. Mannschaft III. Mannschaft
BEZIRKSLIGA KREISLIGA B KREISLIGA D
Greift auf FuPa zu Greift auf FuPa zu Greift auf FuPa zu
Greift auf FuPa zu Greift auf FuPa zu Greift auf FuPa zu

NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS

 




Dremmen – Eicherscheid 0:1 (0:0):

„Wir haben unsere Lehren aus dem Spiel gegen Mariadorf gezogen“, meinte Eicherscheids Trainer Marco Kraß. Eine Partie, die „eher ein 0:0-Spiel war“, gewann Eicherscheid „aufgrund der verrichteten Arbeit auch verdient“. Kurz vor Spielende staubte Robin Grundbrecher ab (87.) – und „so fahren wir mit breiter Brust nach Brand“. Als Dritter nimmt es die Germania dann mit dem Ligaprimus auf.
 

Marco Kraß erwartet einen heißen Tanz

Nach 0:2-Niederlage in Mariadorf spielt Germania Eicherscheid jetzt gegen TuS Rheinland Dremmen

Mit der 0:2-Schlappe bei Alemannia Mariadorf kassierte Bezirksligist Germania Eicherscheid die erste Saisonniederlage in der laufenden Meisterschaftsspielzeit 2018/2019. „Wir haben auf dem ungeliebten Mariadorfer Aschenplatz im ersten Durchgang keine gute Partie abgeliefert. Spielerisch konnten wir unsere Aufgaben in keinster Weise lösen. Mariadorf war uns in allen Belangen überlegen und hätte sogar bis zur Pause drei oder vier Tore erzielen müssen. In der Pause habe ich den Spielern deutlich vor Augen geführt, dass wir uns auf unsere Tugenden besin- nen sollen. Durch den fragwürdigen Platzverweis unseres Keepers Kevin Braun und den daraus resultierenden unberechtigten Elfmeter gerieten wir schon kurz nach der Pause mit 0:2 in Rückstand“, zeigte sich Germania-Coach Marco Kraß von dem Auftritt seiner Mannschaft wenig angetan.

Auf dem Boden der Tatsachen

Mit nur zehn Akteuren agierte die Germania etwas besser, musste jedoch durch einen verschossenen Foulelfmeter von Tobias Berzborn einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Der Gegner hatte im zweiten Durchgang wenig zu zusetzen, jedoch langte es nach Ansicht des Germania-Trainers zu einem verdienten Erfolg für die Alsdorfer Vorstädter. „Durch die erste Saisonniederlage sind wir wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Diejenigen, die uns schon als Meisterschaftsanwärter eingestuft haben, haben einen Dämpfer erhalten. Die Spieler sind nun wieder geerdet und können in den Folgespielen den Beweis antreten, wieder erfolgreichen Fußball zu spielen“, sieht Kraß keinen Beinbruch in der Niederlage.

Das für kommenden Sonntag vorgesehene Heimspiel der Germania gegen den TuS Rheinland Dremmen wird am Freitag, 20 Uhr, ausgetragen. Da das Heimrecht getauscht wurde, reist die Germania in den Heinsberger Stadtteil. Die Begegnung in Dremmen stuft Marco Kraß als zumindest genauso schwierig ein wie die Auseinandersetzung in Mariadorf. „Auf dem Aschenplatz in Dremmen erwartet uns ein heißer Tanz. Dremmen ist ein sehr unangenehmer Gegner. Unsere Abwehr muss ihre Stabilität unter Beweis stellen und vorne müssen wir die sich hoffentlich bietenden Tormöglichkeiten verwerten. Ein anderes Auftreten wie in Mariadorf muss auf jeden Fall unsere Zielsetzung sein“, hofft Marco Kraß auf ein Erfolgserlebnis in Dremmen. (ame)

 
Quelle: Eifeler Zeitung / Nachrichten

Alem. Mariadorf – Eicherscheid 2:0 (1:0):

Im ersten Durchgang zeigte sich Mariadorf tonangebend. Land-Alemannia-Coach Markus Hambach sprach sogar von „einer klar überlegen geführten Partie“ in der es „zur Pause sogar 3:0 oder 4:0 stehen kann, wenn wir unsere Chancen nutzen“.

Nach dem Seitenwechsel zog ein Mariadorfer Angreifer leicht am Trikot von Torwart Kevin Braun, der sich daraufhin losriss. Der Schiedsrichter wertete das als eine Tätlichkeit und zeigte Eicherscheids Schlussmann den roten Karton. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alessio Pinna (50.) – doch ab diesem Moment „sind wir passiv geworden“, berichtete Hambach, dem der weitere Verlauf missfiel. Durch einen Strafstoß von Berzborn, den Krimp hielt, hätte die Germania nämlich noch einmal herankommen können. Gäste-Coach Marco Kraß ärgerte nach dem Schlusspfiff immer noch die erste Halbzeit:

„Die Grundtugenden sollte man erwarten können, die haben wir aber nicht gezeigt. Mariadorf hat uns in den ersten 45 Minuten den Schneid abgekauft.“

Die Torfolge: 1:0 Ngovo (37./Foulelfmeter), 2:0 Pinna (50./Foulelfmeter) Bes. Vork.: Krimp (75./Mariadorf) hält Foulelfmeter von Berzborn Rot: Braun (47./Eicherscheid) wegen Tätlichkeit

 


... lade Modul ...
Spielplan-Ergebnisse


www-germania-eicherscheid.de

Der SV Germania Eicherscheid ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz:
Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.


Letzte Änderung: 12-Nov-2018

 © SV Germania Eicherscheid